Bestattungsvorsorge – warum die Vorsorge zum eigenen Tod sinnvoll ist

Über den eigenen Tod nachzudenken, gehört nicht unbedingt zu den schönsten Gedankengängen, sollte für jeden Menschen jedoch ein ganz natürlicher Prozess sein, denn es betrifft leider jeden irgendwann. Gerade wenn es um die Umsetzung von Wünschen und Vorstellungen zur eigenen Bestattung geht sowie den finanziellen Schutz der Hinterbliebenen, ist ein frühzeitiger Blick auf die Bestattungsvorsorge äußerst sinnvoll. Wie diese genau aussieht und was Sie hierzu unbedingt wissen sollten, wird Ihnen im Folgenden erläutert.

Mit einer Vorsorgevollmacht früher an später denken

Vorsorge sollte das gesamte Leben immer ein wichtiger Punkt sein, denn keiner kann in die Zukunft sehen oder sich darüber Gewiss sein, was der nächste Tag bringt. Viele Menschen setzen sich entsprechend intensiv mit ihrer Vorsorge aus, jedoch überwiegend in puncto Finanzen. Sicherlich ein wesentlicher und wichtiger Aspekt. Allerdings ist es genauso wichtig geworden, sich mit der eigenen Bestattungsvorsorge auseinanderzusetzen.

Denn wie es im Volksmund gern heißt, dass selbst der Tod nicht umsonst sei, hat sich vor allen in den vergangenen Jahren gezeigt, dass Beisetzungen leider immer teurer werden und viele Angehörige sich die Kosten einer Beerdigung kaum mehr leisten können. Mit einer Vorsorgevollmacht in Verbindung mit einer entsprechenden Bestattungsvorsorge Versicherung, können Sie dem frühzeitig entgegenwirken.

Der Kostenfaktor stellt dabei jedoch nur ein Argument für die Bestattungsvorsorge Versicherung dar. Blicken Sie zudem auch auf Ihre Vorstellungen und Wünsche, wie z.B. in welcher Art und Weise Sie sich Ihre Beisetzung vorstellen, wie wünschen Sie sich den Ablauf, möchten Sie Ihre letzte Ruhe klassisch auf einem Friedhof finden oder hätten Sie gerne eine Bestattung im Friedwald? All diese Fragen verlangen meist einer würdigen Antwort. Mit der Vorsorgevollmacht haben Sie die Möglichkeit, alles rund um Ihren letzten Weg und Ihre letzte Ruhestätte noch zu Lebzeiten geklärt zu wissen.

Möglichkeiten zur Bestattungsvorsorge

Zur Vorsorge zu Ihrem eigenen Ableben stehen Ihnen unterschiedlichste Möglichkeiten zur Verfügung, wobei jede für sich sowohl ihre Vor- als auch Nachteile hat. Doch kein Nachteil kann so schwer wiegen, dass Sie auf diese wichtige Art der Vorsorge verzichten sollten. Folgend ein Überblick über einige Möglichkeiten zur Bestattungsvorsorge:

  • Bestattungsvorsorge Versicherung
  • Sterbegeldversicherung
  • Bestattungsvorsorgevertrag
  • Bestattungsvorsorge testamentarisch

Die Bestattungsvorsorgeversicherung – die Versicherung über den Tod hinaus

Die Sterbegeldversicherung zählt wahrscheinlich zu den bekanntesten Möglichkeiten zur Vorsorge für das eigene Ableben, aber auch als letzter Wille im Testament festgehalten, ist eine gern gewählte Variante. Letzteres stellt sich allerdings nicht immer als ganz problemlos dar, da die Testamentseröffnung oftmals erst nach einer Beisetzung erfolgt.

Hingegen wird die spezielle Bestattungsvorsorgeversicherung immer beliebter, denn sie unterscheidet sich in einem wesentlichen Punkt zur Sterbegeldversicherung. Diese zahlt nämlich kein Geld aus, sondern sie übernimmt sämtliche Leistungen, die Sie jetzt zu Lebzeiten konkret benannt und vertraglich festgehalten haben. Insbesondere folgende Wünsche/Leistungen lassen sich so problemlos versichern:

  • die Gestaltung und den Ablauf der Trauerfeier
  • der Grabstein
  • das Grab
  • Urne oder Sarg
  • Friedhof oder Friedwald
  • Grabpflege

Abhängig von der gewählten Versicherung, können in vielen Fällen sogar noch unterschiedliche Leistungsklassen abgeschlossen werden. Dies liegt allerdings maßgeblich am jeweiligen Versicherungsunternehmen und bedarf einer detailreicheren Abklärung.

Unabhängig sein und unabhängig bleiben, bis über den Tod hinaus

Nutzen Sie die Möglichkeit, sich auch nach Ihrem Ableben noch Ihre Unabhängigkeit zu bewahren, indem Sie durch eine Bestattungsvorsorgeversicherung all das vertraglich festhalten, was Ihnen zu Ihrem Tod betreffend, besonders am Herzen liegt.